Neubau einer Sporthalle für den Schießsport

Nach vielen Jahren Disskussion und Vorbereitung wurde die Vorstandschaft am 6. März 2020 von der Mitgliederversammlung mit der Planung eines Neubaus beauftragt. Etwas mehr als ein Jahr später konnten die Pläne bei der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern präsentiert werden. Am 28. Juli 2021 wurde von der Mitgliederversammlung die Durchführung des Projekts beschlossen.

Ansicht Neubau

Die Halle wird an das bestehende Schützenheim (rechts im Bild dunkles Dach) angebaut und bietet Platz für 20 Schießstände Luftgewehr/Luftpistole und 6 Bahnen zum 18 Meter Bogenschießen.

Inklusion: Menschen mit Behinderung können zukünftig den Schießstand und auch alle anderen Räumlichkeiten problemlos erreichen. Der Zugang zum Schützenheim erfolgt über die Treppe oder die Rampe über den neuen verbreiterten Haupteingang. Türen und Durchgänge sind breiter und es gibt keine z.B. für Rollstuhlfahrer unüberwindbaren Stufen.

Der Neubau umfasst die Schießhalle, Damen- und Herrentoiletten, eine Behindertentoilette und einen Technikraum (Heizung).

Die Innenansicht zeigt eine helle und freundlichen Halle mit elektronischen Schießständen, guter Durchlüftung und ausreichend Platz hinter der Schießlinie. Quer zu Luftpistole und Luftgewehr verlaufen die Schießbahnen für die Bogenschützen. Die Schießtische werden so gehalten, dass schnell und einfach ab- oder aufgebaut werden kann.

Chronik und Baufortschritt

Juli 2021

Auf der Mitgliederversammlung werden die finalen Pläne und die Finanzierung vorgestellt. Die Mitgliederversammlung beauftragt die Vorstandschaft mit der Durchführung der Baumaßnahme.

 

März 2021

Da wir durch die Rodung vor allem den Vögeln Raum entziehen bringen wir in der Umgebung und im Bereich der Freilichtbühne zahlreiche Nistkästen für Fledermaus, Kautz, Meise und andere Vögel an.

Bilder dazu

 

Ende Februar 2021

Rodung des Baugrundstücks. Wir sind dem Naturschutz verpflichtet und dürfen nur zwischen Oktober und Februar roden. Dafür wurde von einem Gutachter und der Naturschutzbehörde festgelegt, wie wir vorzugehen haben und was es dabei zu beachten gibt. Tiere sollen dabei nicht zu Schaden kommen.

Bilder dazu

 

Januar/Februar 2021

Der Förderantrag ist durch. Wir erhalten die vorzeitige Baufreigabe von der Regierung von Schwaben. Das heißt noch nicht, dass wir bauen dürfen – dafür fehlt noch die Baugenehmigung – aber wir können erste in Verbindung mit dem Bau stehende Tätigkeiten wie eine Grundstücksrodung durchführen.

 

November/Dezember 2020

Bauausschuss und Marktgemeinderat sagen ihre Unterstützung für das Bauvorhaben zu. Ende Dezember reichen wir fristgerecht den Förderantrag beim Bayerischen Sportschützenbund zur Prüfung ein.

 

Herbst 2020

Wir arbeiten an der Finanzierung und den Förderanträgen, der Bauantrag wird gestellt.

 

Sommer 2020

Die Planungen laufen auf Hochtouren, es wird diskutiert, gestritten, gerungen. Wie viel darf es kosten? Was können wir uns leisten?

 

März 2020

Die Mitgliederversammlung beauftragt die Vorstandschaft mit der Planung des Neubaus.

 

Januar 2020

Bei einer Sonderveranstaltung im Schützenheim wird die favorisierte Variante eines Neubaus auf dem Nachbargrundstück vorgestellt und von den Mitgliedern mit Begeisterung aufgenommen.

 

Juli 2019

Die Bayerische Staatsregierung legt ein Sonderförderprogramm zum Bau von Sportstätten mit individuellen auf den jeweiligen Ort angepassten Fördersätzen auf. Welden wird mit einem Fördersatz von 45% festgelegt. Das Programm läuft bis 31.12.2020. Für uns der Startschuss über eine Verbesserung der Schießstandsituation nachzudenken. Zahlreiche Ideen und Optionen werden geprüft.