Luftgewehr-Mannschaft ist Halbzeitmeister

Mit einem 1426:1410 Sieg in Horgau hat die Luftgewehrmannschaft die Halbzeitmeisterschaft in der A-Klasse geholt. Das Ergebnis des Tages erzielte Günter Loeschke mit 382 Ringen gefolgt von Hanna Richter mit 361 Ringen und Gerd Richter mit 358 Ringen. Achim Gassan komplettierte mit 325 Ringen das Ergebnis.

Zwei Siege für die LG-Mannschaft

Die Luftgewehr-Mannschaft behält mit zwei weiteren Siegen ihre weiße Weste. Gegen Zusmarshausen gab es durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen 1451:1432 Sieg bei dem Hanna Richter mit einen Spitzenergebnis von 382 Ringen heraus stach. Den zweiten Sieg gab es gegen Wollbach mit 1450:1430 Ringen. Günter Loeschke erzielte hier mit 380 Ringen das Ergebnis des Tages.

Tabelle ansehen

Schwabenliga: Sieg im Stechen

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für die LP-Mannschaft am dritten Wettkampftag in der Schwabenliga. Im ersten Wettkampf musste die Mannschaft gegen den Gastgeber Mittelstetten antreten. Ludwig Fischer hatte an Position eins mit seinem Gegner leichtes Spiel und siegte mit Tagesbestleistung 373:348. Benjamin Filbrich kam nicht gut in den Wettkampf und musste sich seinem Gegner mit 346:356 Ringen geschlagen geben. Christian Knöpfle gab auf der letzten Serie noch einmal alles und holte mit 352:350 Ringen den zweiten Punkt für Welden. Marcus Schenk hatte in der dritten Serie einen Durchhänger und musste den Punkt mit 331:341 Ringen an Mittelstetten geben. Wolfgang Gruschka war bis zum letzten Schuss hinter seinem Gegner und erreichte mit einer Zehn im letzten Schuss einen Gleichstand bei 353:353 Ringen. Im darauf folgenden Stechen zeigte er Nervenstärke und siegte mit einer schnell geschossenen Zehn und holte damit den wichtigen Siegpunkt für Welden zum Endstand von 3:2 (1755:1748).

Im zweiten Wettkampf gegen Tabellenführer Pfuhl lag schon ein Sieg gegen die stark ersatzgeschwächten Gegner in der Luft. Ludwig Fischer konnte an Position eins einen lockeren 362:344 Punkt einfahren. Weniger gut verlief es für Benjamin Filbrich und Christian Knöpfle, deren Gegner aufdrehten und die Punkte für Pfuhl holten. Marcus Schenk steigerte sich und ergatterte mit 341:323 Ringen seinen ersten Punkt in der Schwabenliga. Wolfgang Gruschka hätte den Siegpunkt machen müssen, kam aber nicht in den nötigen Wettkampf-Rhythmus und vergab den Punkt mit 330:342 Ringen zum 2:3 (1732:1738) Endstand. Damit hat die Mannschaft weiterhin punktgleich mit Mittelstetten die Rote Laterne in der Liga, hat aber den Anschluss ans Mittelfeld gehalten.

Tabelle ansehen

 

Luftgewehr: Zweiter Sieg im zweiten Wettkampf

Die Luftgewehrmannschaft hat in ihrem zweiten Wettkampf der Saison den zweiten Sieg eingefahren. Gegen Stettenhofen gab es einen souveränen 1426:1364 Triumph. Hanna Richter erzielte 363 Ringe, Gerd Richter 360 Ringe, Achim Gassan 333 Ringe und Günter Loeschke 370 Ringe.

Schwabenliga: Zwei Niederlagen beim Heimwettkampftag

Beste Stimmung herrschte beim Gau-Derby gegen UstersbachBeim Heim-Wettkampftag in Emersacker hat die LP-Mannschaft zwei Niederlagen einstecken müssen. Im ersten Wettkampf des Tages unterlag die Mannschaft den Schützen aus Ustersbach knapp mit 2:3 Punkten. Im zweiten Wettkampf gab es eine deutliche 1:4 Niederlage gegen Reinhartshausen. Wolfgang Gruschka sicherte den Ehrenpunkt.

Luftgewehr: Mannschaft startet mit Sieg in die Saison

Mit einem ungefährdeten 1420:1366 Sieg gegen Neumünster ist die Luftgewehrmannschaft in die A-Klasse gestartet. Zu dem Ergebnis beigetragen haben Gerd Richter 341 Ringe, Madisen Behnke 362 Ringe, Achim Gassen 350 Ringe und Günter Loeschke 367 Ringe.

Schwabenliga: Zwei Niederlagen zum Auftakt

Benjamin Filbrich: Der letzte Schuss hätte eine 10 sein sollen.

Zwei äußerst knappe Niederlagen musste die LP-Mannschaft in der Schwabenliga zum Saisonauftakt einstecken. Im ersten Wettkampf des Tages ging es gegen Gastgeber Minderoffingen an die Schießlinie. An Position eins konnte Ludwig Fischer mit 359:378 Ringen nicht viel ausrichten, Benjamin Filbrich konnte sich bis zum Schluss nicht von seinem Gegner absetzen und musste sich am Ende knapp mit 361:363 Ringen geschlagen geben. Auf Position fünf Hatte Wolfgang Gruschka nicht seinen besten Tag erwischt, aber auch nicht gerade den besten Gegner und ließ bei 323:285 Ringen keine Zweifel aufkommen. Auch Max Knöpfle hatte mit seinem Gegner leichtes Spiel und siegte mit 349:327 Ringen. Spannend machte es Christian Knöpfle, der sich nach dreißig Schüssen bereits einen komfortablen Vorsprung erarbeitet hatte. Auf die letzten 10 Schuss legte sein Gegner noch einmal kräftig zu, so dass der letzte Schuss mit 351:353 die knappe Niederlage perfekt machte.

Im zweiten Wettkampf musste die Mannschaft gegen Schwabegg antreten. Auf Position vier legte Max Knöpfle einen Fehlstart hin, den er über die Serien nicht mehr ausgleichen konnte und mit 335:343 Ringen den Punkt dem Gegner überlassen musste. An der eins lag Ludwig Fischer nach drei Serien knapp hinter seinem Gegner, legte aber auf die letzten 10 Schüsse kräftig zu und holte den Punkt mit 364:358 Ringen. Den zweiten Punkt holte Christian Knöpfle auf Position drei mit 356:353 Ringen. Auf der fünf war Wolfgang Gruschka schwach gestartet, so dass ihm am Ende genau ein Ring fehlte und er den Punkt mit 341:340 Ringen an Schwabegg geben musste. Diesmal machte es Benjamin Filbrich spannend. Beim letzten Schuss hätte er eine 10 erzielen müssen um ein Stechen zu erzwingen. Leider gelang ihm das mit einer 8,8 zum Endergebnis von 355:357 Ringen nicht und der Wettkampf ging an Schwabegg.

Neuzugang für die LP-Mannschaft

Marcus Schenk

Die LP-Mannschaft startet mit einem Neuzugang in die Schwabenliga-Saison. Marcus Schenk kommt von den Hubertusschützen Pfaffenhofen und hat dort zuletzt in der Gauliga um Punkte gekämpft. Als einer der besten Schützen im Gau Wertingen verstärkt er die Mannschaft auf den mittleren Positionen, wo die meisten Punkte gemacht werden. Er ist ein Schütze mit großem Potenzial und lässt auf mehr hoffen. In Welden und im Holzwinkel ist er kein unbekannter. Seine Arbeitsstelle hat er in Emersacker und hat auch schon früher mit der LP-Mannschaft gemeinsam trainiert. Beim Griffbau vertraut er schon länger auf das „Know-How“ aus Welden.

In der Mannschaft heißen wir ihn herzlich willkommen und wünschen ihm einen guten Start in die Saison und allzeit „Gut Schuss“.

Schwabenliga Wettkampftag

Unsere LP-Mannschaft startet in ihre dritte Saison in Schwabens höchster Liga. Bereits um 10:00 trifft die Mannschaft auf den Ex-Bayernligisten aus Ustersbach-Mödishofen. Um 15:00 Uhr geht es dann gegen Reinhartshausen um Punkte. Ausgetragen wird der Wettkampftag auf der Schießanlage in Emersacker. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Luftpistole: Welden bleibt in der Schwabenliga

Beim Aufstiegswettkampf auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück hat die LP-Mannschaft hinter Böbing und Untergermaringen den dritten Platz belegt und damit um nur 13 Ringe den Aufstieg in die Bayernliga verpasst. Im ersten Durchgang erzielte die Mannschaft solide 1773 Ringe was in der Zwischenwertung in dem hochklassigen Feld nur Platz fünf bedeutete. Im zweiten Durchgang steigerte sich die Mannschaft enorm und erzielte mit 1799 Ringen das zweitbeste Ergebnis unter den sieben teilnehmenden Mannschaften. Für Welden waren am start: Ludwig Fischer(355/362), Benjamin Filbrich (349/365), Max Knöpfle (359/355), Christian Knöpfle(359/363) und Daniel Huber (351/354).

Damit wird die Mannschaft auch in der Saison 2019/2020 in der Schwabenliga schießen.